Die Küche: Ein Königreich für Keime

Wussten Sie, dass sich in einer Küchenspüle rund 100.000 Mal mehr Keime finden als in einer Toilette?

Das belegt eine Studie des mit internationalen Experten besetzten Hygiene Councils. Weil meist nicht davon ausgegangen wird, dass in der Küche und z. B. in Spüllappen sehr viele Keime zu finden sind, arbeitet man in der Küche häufig etwas zu sorglos. Denn aus hygienischer Sicht ist die Küche ein besonders sensibler Ort. Hier werden Lebensmittel – die von Natur aus nie keimfrei sind – verarbeitet und kommen mit Oberflächen und Gegenständen in Berührung. So werden Keime schnell weitergetragen und finden gute Bedingungen zur Vermehrung.

Bereits mit einigen wenigen Maßnahmen können Sie die Keimzahl in Ihrer Küche wirksam reduzieren und für eine gesunde Hygiene sorgen.

In 4 Schritten zu einer sauberen Küche:

Putzen und Reinigen

1. Natürlich putzt und reinigt man seine Küche regelmäßig. Für die Grundreinigung reichen normale Haushaltsreiniger aus. Für noch mehr Effizienz bei anspruchsvollen Materialien wie Chrom, Edelstahl oder Glaskeramik entfernen Sie mit den starken Helfern der Marke HEITMANN ganz leicht Kalk, Schmutz sowie Fett und pflegen zugleich die Oberflächen.

Spüllappen häufig wechseln

2. Sie sind nass und kommen durch die ganze Küche: Spüllappen und Schwämme sind ein idealer Shuttleservice für Keime. Am Besten, Sie wechseln die Lappen täglich, mindestens aber alle zwei bis drei Tage. Nach der Benutzung sollten die Lappen gründlich ausgespült werden und trocknen. Ein Waschgang bei 60 °C macht die Lappen wieder einsatzfähig. Für zusätzliche Sicherheit sorgen die IMPRESAN Hygiene-Spüler.

Achtung bei Lebensmitteln

3. Diese rohen Lebensmittel sollten Sie stets getrennt von anderen Lebensmitteln zubereiten. Reinigen Sie danach Bretter, Messer und den entsprechenden Arbeitsbereich gründlich, indem Sie die Geräte z. B. mit kochendem Wasser übergießen.

Ran an den Kühlschrank

4. Im Kühlschrank ist es zu kalt für Keime? Keineswegs! Hier fühlen sie sich sogar besonders wohl, denn geöffnete Packungen und vergessene Lebensmittel sorgen für Nahrung. Auch hier liegt die Keimzahl statistisch über der in der Toilette. Deshalb sollte der Kühlschrank wenigstens einmal monatlich gereinigt werden. Mehr dazu lesen Sie in unseren Kühlschranktipps.
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.